Peter, Simon und Ernst Gomm - Artikel in der Solothurner Zeitung über die "Politiker-Dynastie der SP"

Artikel von Urs Mathys in der Solothurner Zeitung vom 24. September 2019 über die "Politiker-Dynastie" Gomm. "Alle drei Generationen der Familie Gomm vertreten die SP. Sie sind alle politisch tätig und kämpfen für ihre Partei."

Unter dem Titel "Schwieriger Rollenwechsel: Warum der Sprung in den Nationalrat nicht allen gleich gut gelingt" schreibt Tobias Bär in einem Beitrag für CH Media über Regierungsräte, die für den Nationalrat kandidieren.

Unter dem Namen Charta Sozialhilfe Schweiz engagieren sich Kantone, Städte und Organisationen der Zivilgesellschaft für eine solide und faire Sozialhilfe. Ich bin mit Überzeugung ein Botschafter für die Charta.

"Kein Zweifel: Peter Gomm gibt als langjähriger und bis vor Kurzem noch amtierender Regierungsrat mit seinem Bekanntheitsgrad nicht nur ein gutes Zugpferd für den Wahlkampf der Solothurner SP ab", schreibt die Solothurner Zeitung in ihrem Beitrag vom 21. Februar 2019.

Gastkommentar in den AZ-Medien vom 8. Februar 2019.
Der Solothurner Ex-Regierungsrat Peter Gomm schreibt in seinem Gastkommentar zur Debatte um die Ausgestaltung der Sozialhilfe: «Diskussionen über Wasser und Brot sollten wir hinter uns haben.»

Turmrede im Rahmen der Oltner Kabarett-Tage 2018 - Foto Patrick Lüthy

Ich danke den Verantwortlichen der Gesellschaft Oltner Kabaretttage von Herzen, dass sie es mir ermöglicht haben, einmal wie die Queen vom Balkon des Buckingham Palace zu winken, oder gar wie der Papst von seiner Loggia über dem Petersplatz Benediktion zu erteilen. Diese Ehre wurde mir in meiner zwölfjährigen Tätigkeit als Regierungsrat des Kantons Solothurn nie zuteil. Für einen Politiker muss das doch purer Genuss sein.

Turmrede im Rahmen der Oltner Kabarett-Tage 2018

Das Baudepartement ist dafür bekannt, dass es gerne feiert. Darum wird jeweils etappenweise gefeiert. Beim Spatenstich, bei der Aufrichte und bei der Fertigstellung. Beim Spatenstich, weil noch viel Geld da ist, bei der Aufrichte, weil immer noch Geld vorhanden ist, und bei der Fertigstellung und Übergabe, weil alles Geld ausgegeben worden ist. Das ist aber nicht die ganze Wahrheit und wäre auch etwas ungerecht. Erstens: weil, -wer die Bauleute kennt, weiss, dass sie es kaum erwarten können, zu bauen; dass sie zurecht stolz darauf sind, wenn sie auf dem Gipfel angelangt sind; und erschöpft, aber glücklich, wenn sie das gelungene Bauwerk dann seiner Bestimmung übergeben können. Da ist viel Herzblut dabei. Das soll man auch zeigen können. Heute bekommen wir fröhliche Kunde davon, dass der Gipfel erreicht worden ist.

Rede an der Aufrichtefeier des Bürgerspitals Solothurn

Wahlfest für Susanne Schaffner (Mai 2017) Foto Patrick Lüthy

Heute ist eine meiner letzten Gelegenheiten gewesen, gelegentlich alles besser zu wissen. Ich gehe davon aus, dass Du keine Ratschläge brauchst. Du wirst es eh so machen, wie Du das willst. Authentisch. - Da könnt ihr alle sicher sein.

Rede an der Wahlfeier vom 24. Mai 2017 in der Schützi Olten von Susanne Schaffner, Regierungsrätin ab 1. August 2017

Die Brevetierung findet heute wieder einmal im altehrwürdigen Stadttheater Olten statt. Es ist ein schönes Zeichen, nicht nur, weil Olten die Stadt ist, in der ich zuhause bin. Nein, vor allem auch, weil Olten, als bevölkerungsreichste Stadt im Kanton, mit der Bereitschaft zur Integration der Stadtpolizei in die Kantonspolizei einen mutigen Schritt in Richtung Zukunft getan hat. Es ist nun etwas mehr als ein Jahr her, seit die neue Organisation installiert ist. Aus meiner Sicht ist es sehr gut angelaufen. Aus Bürgerinnen- und Bürgersicht auch. Sie haben nunmehr nur noch eine Ansprechpartnerin und weiterhin zwei Posten, die Sie in Anspruch nehmen können. Nicht nur sicherheitspolitisch, sondern auch ökologisch ist die Integration ein voller Erfolg.

Ansprache an der Brevetierung der Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter in Olten