Lebenslauf Peter Gomm

Lebensläufe beinhalten meistens einen Haufen Daten, die so etwas wie einen Leistungsausweis darstellen sollen. Es steht nicht darin, ob man das gern gemacht hat, oder nicht, und warum es so gelaufen ist. Als erstes: ohne Arbeit geht nichts und ohne, dass man es gerne macht , entsteht nicht wirklich Nachhaltiges.
Mich haben stets Themen wie Gerechtigkeit, Demokratie und Rechtsstaat interessiert. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass ich einen grossen Teil meines Berufslebens der Anwalts-, aber auch der nebenamtlichen Richtertätigkeit verschrieben hatte. Begleitend enstanden auch ein paar juristische Elaborate. Schreiben zwingt zum Denken. Da kommt oft etwas Vernünftiges raus.
Politik
Politik mache ich seit ich mündig bin. Sie wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt. Mein Vater war Gemeindepräsident von Trimbach und solothurnischer Kantonsrat. Vermutlich müsste man mal erforschen, ob langjährige politische Tätigkeiten nicht auch genetische Auswirkungen haben können. So politisiert unser ältester Sohn seit meinem Rücktritt als Regierungsrat im solothurnischen Kantonsparlament. Dasselbe könnte wohl auch für den kreativen Teil gelten. Jedenfalls war das Zeichentalent meiner Mutter überdurchschnittlich und das unserer Tochter ist besser als meins.
Kultur und Sport
Wissen darum, wie es mit der Gesellschaft steht, kann man nur, wenn man am kulturellen Leben teilnimmt. Meine Vorlieben sind Malerei, Fotografie und Musik. Selbst versuche ich mit unterschiedlichem Erfolg seit meiner Jugendzeit Bilder zu malen und seit etwa 15 Jahren auch zu drucken. Das ist nicht etwa nur ein Ausgleich, sondern halt auch Leidenschaft. Gelegentlich schreibe ich auch Beiträge zu lokalen oder regionalen kulturellen Begebenheiten. Olten ist eine kulturell reiche Stadt. Unter keinen Umständen würde ich von hier wegziehen. Seit 2018 singe ich im A-cappella-Chor Mixed-up (www.mixed-up.ch) mit. Sport war und ist ein permanenter Begleiter in meinem Leben. Während 17 Jahren habe ich Volleyball gespielt und auch Mannschaften trainiert. Seit etwa 20 Jahren jogge ich regelmässig und habe bislang 11 Marathone bestritten. Der nächste steht im Herbst 2019 in Berlin an. Zeiten interessieren mich nicht (mehr). Ich machs "aus Spass an der Freud". Ins Ziel kommen, will ich dann aber doch immer.

Übrigens: Wer jetzt meint, das lasse sich alles so locker vereinbaren, der liegt nicht richtig. Irgendwas kommt immer kurz. Ich gehöre im Übrigen auch nicht zu den Politikerinnen und Politkern, die verlautbaren, sie kämen problemlos mit 5 Stunden Schlaf pro Nacht aus. Ich habe das während meiner Regierungstätigkeit ein paar Jahre praktiziert. Soviel sei gesagt: Die regenerative Pause hat im letzten Jahr durchaus profitabel Wirkung gezeigt.
Zu meiner Familie wird an dieser Stelle nichts Weiteres ausgeführt. Wir sind gut damit gefahren, Privates auch privat sein zu lassen, soweit das möglich ist. Es soll in ihrem Entscheidungsbereich liegen, was sie davon preisgeben wollen oder nicht. Ein paar "Bildli" meinerseits finden Sie auf Facebook und Instagram.

In Stichworten

  • Geboren am 26. Mai 1959 in Interlaken
  • Bürger von Zollikon ZH
  • Verheiratet, 1 erwachsener Sohn, 1 erwachsene Tochter
  • Primarschule in Trimbach (SO)
  • Kantonsschule in Olten (SO), Matura 1978
  • Studium der Rechtswissenschaften in Basel mit Abschluss als lic. Iur.
  • 1985-1988 Gerichtsschreiber am Obergericht des Kantons Solothurn
  • 1986 Patentierung als Solothurnischer Rechtsanwalt (Fürsprech) und Notar
  • 1988 – 2005 Selbständige Anwalts- und Notariatstätigkeit mit Schwerpunkt Haftpflicht-, Sozialversicherungs- und Opferhilferecht.
  • 1989-2011 Gemeinderat in Olten
  • 1989-2001 Nebenamtlicher Gerichtsstatthalter am Amtsgericht Olten-Gösgen
  • 1989-2001 Nebenamtlicher Ersatzrichter am Verwaltungsgericht des Kantons Solothurn
  • 1992-1994 Präsident der SP Stadt Olten
  • 1997-2005 Mitglied der Juristischen Prüfungskommission des Kantons Solothurn
  • 1998-2001 Präsident der Gemeinderatsfraktion der SP Stadt Olten
  • 2000-2003 Mitglied der Expertenkommission zur Revision des Opferhilfegesetzes
  • 2001-2005 Kantonsrat
  • 2002-2005 Präsident der SP Bezirk Olten/Amtei Olten-Gösgen
  • 2003-2005 Präsident der Sozial- und Gesundheitskommission des solothurnischen Kantonsrates
  • 2002-2005 Mitglied der Redaktion HAVE, Zeitschrift für Haftung und Versicherung
  • 2005-2017 Regierungsrat des Kantons Solothurn, Vorsteher des Departementes des Innern
  • 2006-2011 Mitglied des Vorstandes der kantonalen Sozialdirektorinnen und –direktoren (SODK)
  • 2011-2017 Präsident der SODK

Mitgliedschaften

Sozialdemokratische Partei, VPOD, Unia, WWF, VCS, Pro Natura, Fragile Suisse, Mieterverband, Demokratische Juristinnen und Juristen, Sportverein STV Olten, Chor Mixed-up

Machtbewusst und mächtig war er. Peter Gomm prägte zwölf Jahre lang die Geschicke des Kantons. Oft im Hintergrund, sehr oft erfolgreich. Der Oltner Sozialdemokrat, der die Macht so mochte, lässt nun los. Ganz gelassen.

Artikel von Lucien Fluri in der Solothurner Zeitung vom 27. Juli 2017

Im Interview mit dem Regionaljournal Aargau Solothurn vom 9. Januar 2014 erklärte der damalige Landammann Peter Gomm, was dieses Amt für ihn für Folgen hat, wie gerne er im Rampenlicht steht und ob er allenfalls ein viertes Mal antritt.